BI-Moorlage "Bauernhöfe statt Agrarfabriken"




Sprecher der Bürgerinitiative:





Du armes Huhn

Ich bin ein armes, kleines Huhn,
hab keine Zeit mich auszuruhn.

Sitz im Stall und kann nicht fort,
wär so gern an einem schönen Ort.

Bin eingesperrt bei Tag und Nacht,
weil`s Hühnerbauern Freude macht.

Seh nie die Sonne, wie sie schient,
spür nicht den Himmel, wenn er weint.

Sitze Tag für Tag in Mief und Gestank,
und ernte für meine Arbeit niemals Dank.

Dabei hatte ich noch Glück, dass ich ein Weibchen bin,
denn als Männchen wär mein Leben längst dahin.

Geschreddert und achtlos in den Müll geschmissen,
es hat mir fast das Herz zerrissen.

Ich hab die Schnauze voll von diesem Leben,
für meine Freiheit, da würde ich alles geben.

Wir retten dich, du armes Huhn,
dann hast Du Zeit, dich auszuruhen.

Kannst tun und lassen, was du willst
und keiner ist da, der sagt, nun sitz mal still.

Genießen kannst du dann das warme Sonnenlicht
und die Regentropfen spüren auf deinem Gesicht.

Bist täglich draußen an der frischen Luft
und schnupperst dort den wunderbaren Wiesenduft.

Frisches Gras gibt es für dich in Hülle und Fülle
und weit und breit kein Gestank von Hühnergülle.

Kannst mit deinen Artgenossen um die Wette flattern,
und dir die Gunst eines stolzen Hahns ergattern.

Eine prächtige Mutter wirst du später dann mal sein,
und bist niemals mehr traurig und allein.

Hast du Lust, dann legst du auch mal ein Ei,
endlich bist du glücklich und frei, frei, frei.

Von Anne Post, am 21.06.14 als Leserbrief in der OZ